Vita Club Radmarathon 2017 | 03.09.2017

Vita Club Radmarathon 2017

Vita Club Radmarathon / Strecke B

 

Der ursprüngliche Termin des heurigen Vita Club Radmarathon, Ende April, musste wegen Schneefalls verschoben werden. Dass Anfang September das Wetter kaum besser ist, wusste damals noch niemand.

So ging es bei max. 10° Grad und heftigen Dauerregen für ein sehr minimiertes Starterfeld um 9:30 beim Vita Club Süd in Salzburg los. Mit am Start waren auch die beiden Atterbiker und Diagnosix Athleten Mike Klinglmayr und Tibo Fürst, die beide heute ihren ersten Auftritt im Radsport Rennzirkus hatten.

Das erste Kriterium bei diesem Rennen ist der knapp 3 Kilometer lange und 10 % steile Anstieg, der wenige Minuten nach dem Start folgt. Vorne setzte sich eine Gruppe mit ca. 10 Fahrern ab, denen ich leider nur bis zur Hälfte des Berges folgen konnte. So bildete ich für die nächsten 20 Kilometer meine eigene Ein-Mann-Verfolgergruppe und raste bei Aquaplaning Gefahr durchs Salzburgerland. Erst nach der Abfahrt von Hof nach Thalgau schloss ein weiterer Fahrer zu mir auf und ich hatte endlich die Möglichkeit bei abwechselnden Wind-/Regenschattenfahren wieder etwas Kräfte zu sammeln. Im Wiestal stellten wir einen weiteren Fahrer, der von der Führungsgruppe „ausgespuckt“ wurde und zogen als Trio in Richtung Hallein und dann weiter über Elsbethen nach Salzburg. Dabei öffnete der Himmel nochmals alle Schleusen und der Regen kam wie aus Kübeln vom Himmel geschossen. Nach gut 2 Stunden bogen wir endlich in Salzburg auf die Alpenstraße ein und konnten durchnässt und durchfroren die Ziellinie überqueren. Mit einer Netto-Gesamtzeit von 2:01.03 konnte ich schließlich den 9. Platz (AK) belegen. Herzlichen Glückwunsch auch an Mike und Tibo, die trotz der widrigen Bedingungen ebenso in einer hervorragenden Zeit das Ziel erreichen konnten. Ein großer Dank gilt dem Veranstalter Radteam ARBÖ Salzburg für die gesamte Durchführung des Rennens und die einwandfreie Absicherung der Strecke. 

Bericht: Reinhard Six