3h Radmarathon Schwanenstadt 10.05.2018 | 10.05.2018

3h Radmarathon Schwanenstadt 10.05.2018

Rennbericht Damen Team - Atterbiker Queens:

Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen startete Bianca Katterl als Erste unser Projekt „3 h Marathon Schwanenstadt“ als 3er-Damenstaffel. Nach einer ersten schnellen Eingewöhnungsrunde des 6 km langen Rundkurses löste Manuela Gruber in der, kurz vor dem Start errichteten provisorischen, „Bushaltestellenwechselzone" Bianca ab und startete somit in ihren ersten Radmarathon. Schon jetzt wurde klar, dass die gegnerische Mannschaft relativ gleiches Leistungsniveau hatte und es ein Kopf-an-Kopf-Rennen wird.

Als Dritte ging Stefanie Gärtner ins Rennen und musste, so wie Bianca und Manu vor ihr erkennen, dass der kurze aber knackige Philippsberg a richtiger ***berg ist. Der Wettergott meinte es leider weniger gut und es begann zu regnen, besser gesagt zu schütten – über eine Stunde wurde im starken Regen gefahren. Jede von uns war doch relativ froh, wenn sie wieder am Rad sitzen und sich „aufwärmen“ konnte. Nach und nach konnten wir uns einen kleinen aber feinen Vorsprung auf das nette Mädelsteam aus Munderfing aufbauen. Der aufhörende Regen und das Anfeuern von einigen anwesenden Vereinskollegen (danke an dieser Stelle nochmal) ließen uns in den letzten Runden nochmal so richtig Gas geben und wir finishten nach 3:04:53 als Siegerteam.

Ergebnisliste: https://computerauswertung.at/veranstaltungen/2018/180510/20180510_3h-Marathon_Bike4fun.pdf

Rennbericht Herren Team:

Am Donnerstag den 10.05.2018 fanden sich eine kleine aber feine Abordnung der Atterbiker bei der bike4fun Trophy zum 3h Marathon in Schwanenstadt ein. Das Rennen konnte im Einzel od. 3er Team bestritten werden. Um 14 Uhr wurden wir bei Harald Heimbuchner zu Hause herzlich beim gemeinsamen Fahrerlager mit den neubikes aus Grieskirchen empfangen, herzlichen Dank dafür! Die Strecke besteht aus einem Rundkurs mit 6km Länge, die größte Herausforderung dabei, 
der kurze aber giftige Anstieg zum Philippsberg. Vor dem Start war dann auch bereits klar, dass beim ersten Renneinsatz von Andi Distler es auch ein Podesplatz werden würde, es waren nur 2 Herren und 2 Damen Teams gemeldet :-) 
Michi legte los und fuhr prombt 2 Runden bei hohe Tempo im Spitzenfeld mit. Andi und ich begnügten uns im weiteren Rennverlauf jeweils mit einer Runde. Nach einem ca. 1 stündigem Wolkenbruch, bereits geduscht, konnten wir schließlich Platz 2 von 2 Teams einfahren :-)  - dem gemütlichen Ausklang beim Zigeuner Wirt stand somit nichts mehr im Wege.

17R 3:04:53,00
Weinzinger Michael - Weinzinger Martin - Distler Andreas

Bilder

Rennbericht Mike Klinglmayr:

Am Donnerstag den 10.05.2018 war der Auftakt zur Bike4Fun Trophy, zu dem mehrere Rennen gehören. Den Start machte der 3 h Marathon in Schwanenstadt, bei dem die Atterbiker wieder stark vertreten waren. Bevor es zur Sache ging, lud Lokalmatador Harald Heimbuchner bei ihm zu Hause zu einem perfekt organisierten Fahrerlager ein, wo sich Atterbiker & Neubiker noch den letzten Feinschliff an Bike und Körper verpassten.

Um kurz vor 15 Uhr bei noch schönsten Wetter fanden sich dann alle Athleten auf der Start-Ziel Geraden am Stadtplatz ein, wo kurz darauf der Startschuss zum 3h Marathon vollzogen wurde. Nach einem perfekten Start konnte ich meine Nervosität schnell ablegen und fand ganz gut ins erste Rennen meiner Saison. Die 6,53 km lange Strecke lud sehr zum Gas geben ein, wäre nur der Philippsberg nicht, der nicht nur mir die Luft aus der Lunge zog. Jedoch türmten sich im Hintergrund schon riesige schwarze Wolkenfelder auf, die sich in kürzester Zeit zu einem kräftigen Platzregen mit Blitz und Donner verwandelten, welcher sich über alle Laktatsüchtigen ergoss. Nun war es angerichtet, ein schnelles Rennen auf einer durchnässten Piste mit Aquaplaning und dazu Carbonflanken mit Korkbremsbelägen die technisch gesehen nicht die beste Wahl für so ein Vorhaben waren. Also Augen zu und durch, weil die Sicht sowieso schon eingeschränkt war. Ein paar Runden später bemerkte ich, wie einige Fahrer nur auf der Strecke dahin pendelten, in einem Mix aus Laktatüberschuss und Schweiß. Völlig durchnässt vom Regenwasser, welches von oben, aber auch von meinen vor mir fahrenden Konkurrenten kam, hatte nach einer Stunde der Wettergott dann doch seine Schleusen entleert und die Piste trocknete langsam auf. Dadurch ergab sich wieder ein Tempoanstieg im Hauptfeld wo ich meine Position ziemlich gut halten konnte, wäre da nicht der 14.Anstieg zu diesem Philippsberg gewesen. Wo sich meine beiden Oberschenkel im letzten Drittel des Anstieges verkrampften, und mir es unmöglich war das Feld zu halten. Da aber ein Aufgeben keine Devise war, jagte ich so gut wie möglich dem Spitzenfeld hinterher, bis das vor mir fahrende Feld noch zwei weitere Athleten ausspuckte. Schnell schlossen wir uns zu einem drei Mann Team zusammen und kämpften uns zur Ziellinie durch. Schlussendlich kam ich nach 03:00:33 Stunden und 111,01km völlig durchnässt als 31. Wettkämpfer und 17 harten aber schönen Runden ins Ziel.

Rennbericht Hari Heimbuchner:

Donnerstag, den 10. Mai 2018, war für mich ein Heimspiel angesagt: der 3h Radmarathon in Schwanenstadt. Doch leider wurde die Vorfreude zum Wochenanfang durch heftige Magenprobleme getrübt. Da es aber am Tag X doch wieder einigermaßen ging, fand ich mich am Start unter zahlreichen Elitefahrern und Amateuren wieder bzw. den gesondert gewerteten versehrten Fahrern. Dann der Startschuss und es dauerte nicht lange und es wurde uns Hobbeten das Potential der Lizenzfahrer gezeigt. Die Spitze blieb für mich aufgrund der fehlenden Substanz unantastbar, doch in einer starken 7 Mann Gruppe spulten wir Runde für Runde herunter bis dann die von Witt und Heppner besungene Flut kam. Als nach diesem Wolkenbruch mit Donner und Blitz bei Hälfte des Rennens die Durchsage des Sprechers kam „das Rennen ist beendet“, fühlten wir uns natürlich auch als Fahrer ohne Beeinträchtigung angesprochen! Die Verwirrung war groß und leider dann für viele, einschließlich mir, das Rennen vorzeitig aus. DNF – Did Not Finished.