Eddy Merckx Classic 2015 | 14.09.2015

Eddy Merckx Classic 2015

Eddy Merckx Classic – 2. Platz Hauptklasse/ 6. Platz Gesamt

Als Vorbereitung auf den King of the Lake am 26. September hatte ich mich dazu entschlossen, beim Eddy Mercks Classic die kurze Strecke (63 km/918 hm) zu bestreiten. Außerdem hatte ich mit diesem Rennen noch eine kleine Rechnung offen, da ich bei meinem ersten Antreten 2013 (Eugendorf) die Strecke etwas verfehlte und somit nur ein DNF erreichte.

Voll motiviert brach ich also in den frühen Morgenstunden auf nach Fuschl, wo heuer die insgesamt 9. Auflage dieses Rennens, das erste Mal ausgetragen wurde.

Das Starterfeld von insgesamt 1200 Startern, verteilt auf drei Strecken (169 km, 106 km und 63 km) war in 4 Blocks aufgeteilt, die jeweils 7 Minuten zeitversetzt gestartet wurden. Ich fand mich im Block B wieder und musste mich daher mit der Startzeit um 8:07 zufrieden geben. Mit dem Wissen, dass die Spitzengruppe sicherlich einen Startplatz im ersten Block hatte, machte ich mir nicht allzu viel Hoffnung auf einen Platz in der Führungsgruppe.

Nach dem ersten Anstieg auf die Schöffbaumhöhe in Thalgauegg schloss ich mich einer recht zügigen Gruppe an, mit der ich die komplette erste Hälfte des Rennens absolvierte. So ging es über Thalgau und dem Russenberg wieder hinauf nach Hof, weiter auf der Wolfgangsee Bundesstraße Richtung Salzburg bis zum hochgelegenen Ort Schwaighofen/Reitberg. Bis sich kurz nach der Abfahrt die Strecken trennten und ich als Einziger, dieser immer kleiner werdenden Gruppe, überblieb, der die kurze Strecke bestritt. Die nächsten 10 Kilometer musste ich mich alleine durchkämpfen bis ich wieder auf eine Gruppe stoß, mit der ich dann unter abwechselnder Führungsarbeit weiter über St. Konrad bis zu Scharfling zog. Am Anstieg von Scharfling nach St. Gilgen konnte ich mich dann mit einem zweiten Fahrer (Christoph Müller – Danke fürs gegenseitige Motivieren) etwas absetzten und es stellte sich heraus, dass anscheinend nicht mehr allzu viele Teilnehmer vor uns waren und wir uns in recht guter Position befanden. Auf den letzten 200 Höhenmetern, von St. Gilgen nach Haslwald, bekamen wir dann die Bestätigung, dass 12 Fahrer vor uns lagen. Motiviert durch diese Information holten wir das Letzte aus uns raus und so konnten wir oben, kurz vor der Abfahrt noch zwei weitere Konkurrenten überholen. Mit dem Wissen, dass einige der Fahrer vor uns wahrscheinlich im ersten Block, also mit 7 Minuten Vorsprung gestartet sind, ging es voll motiviert in den Zielsprint, den ich ganz knapp gewinnen konnte. Im Ziel dauerte es einige Zeit bis ich Klarheit über das Endergebnis hatte. Dass es schlussendlich zum 2. Platz in der Herren Hauptklasse und zum 6. Gesamtrang reichte war eine große Überraschung und ein toller Erfolg für mich. Und so konnte ich meine Rechnung mit dem Eddy Merckx Classic in diesem Jahr begleichen.

Ein großes Lob möchte ich dem Veranstalter für die hervorragende Organisation und Durchführung des Rennens aussprechen.

 

Fotos findest ihr in der Gallerie