5 Seen Radmarathon Mondsee | 28.06.2016

5 Seen Radmarathon Mondsee

Michael Weinzinger und Reinhard Six

 Bericht von Michael Weinzinger

Was für ein Rennen, unglaublich cool, auch wenn ich leider von sehr weit hinten starten musste, war es ein sensationeller Wettkampf für mich. Man hat aber wieder einmal gesehen wie wichtig es ist, beim Start vorne dabei zu sein. Bis ich die Startlinie passiert hatte, war die erste Gruppe schon längst auf der Hauptstraße unterwegs. Ich habe dann alles versucht Boden gut zu machen und es lief auch sehr gut, bin über den Scharfling recht gut drüber gekommen und habe ab St. Gilgen eine starke Gruppe erwischt. Wir harmonierten ganz gut und haben Richtung Badischl ordentlich Zeit gut gemacht. Im Kreisel schafften wir dann sogar noch den Anschluss, kurz vor Ebensee hatten wir die Spitzengruppe somit eingeholt und konnten so auch den Traunsee entlang fahren. Leider hat es bis dahin richtig viel Kraft gekostet, das viele Arbeiten hat Spuren hinterlassen und so konnte ich das Tempo auf die Großalm leider nicht halten. Ich musste die Gruppe leider ziehen lassen und den Weg über Seewalchen in einer kleineren Gruppe absolvieren. Die letzten Höhenmeter Richtung Oberaschau waren dann ein richtiger Kampf, trotz vielen Krämpfen konnte ich in einer 15 köpfigen Gruppe bleiben und so auch das Rennen beenden. Nach einem äußerst durchwachsenen Saisonstart bin ich mit der dzt. Leistung und dem Ergebnis hochzufrieden. Mit einer Zeit von 3:31:41 und 10‘ Rückstand konnte ich den 43. Platz in meiner Klasse erreichen. Mondsee-Radmarathon, was für eine geniale Veranstaltung – nächstes Jahr ganz bestimmt wieder, dann hoffentlich auch mit mehr Vereinskollegen am Start.

 Gratulation an Bianca Katterl, die bei ihrem ersten Antreten bei einem RR-Rennen gleich aufs Podest gefahren ist. Sie erreichte mit einer Zeit von 2:01:22 und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,1 km/h den zweiten Platz auf der 75 km Strecke! Eine ganz tolle Geschichte, Respekt Bianca, weiter so!

Ergebnisliste: http://www.racetecresults.com/results.aspx?CId=16658&RId=6055

 

Bericht von Reinhard Six:

Nachdem der Wetterbericht gar nicht so schlecht meldete, habe ich mich am Vorabend spontan entschieden am Mondsee 5 Seen Radmarathon teilzunehmen. So begab ich mich um 8:15 mit mehr als 500 anderen Radsportbegeisterten auf die 75 km Distanz. Aus Erzählungen wusste ich, dass diese kurzen Strecke als „75-km Sprint“ gefahren wird und so setzte ich mir als Ziel, zumindest so lange wie möglich dran zu bleiben. Kurz nach dem Start konnten sich bereits zwei Fahrer absetzten, die alleine davon zogen. Wider erwarten wurde das Tempo im Verfolgerfeld aber nicht verschärft, da waren wohl vorne an der Spitze Teamkollegen der Ausreißer am Werk. Erst am Scharfling wurde dann das erste Mal etwas mehr drauf gedrückt und ein circa 50 Mann starkes Feld konnte sich absetzten. Nachdem aber auch anschließend nicht wirklich Druck gemacht wurde, tat ich mich mit Haberl Klaus(Bistro Box Racing), Preuner Andi und Hemetsberger Andi(beide Hausruck-Racing) zusammen und wir übernahmen die Tempoarbeit. Bis ins Weißenbachtal wechselten wir vier uns an der Spitze ab und die anderen Fahrer der Gruppe lesen sich nachziehen und hatten kein Interesse an der Führungsarbeit. Einzelne Ausreisversuche der ausgeruhten Konkurrenten konnten wir gemeinsam abwehren, und so waren wir bis kurz vor Mondsee im Spitzenfeld zu finden. Die letzten paar Kilometer vor dem Ziel wurden durch den Kampf um die beste Position im Zielsprint richtig hektisch. Leider habe ich die 90° Kurve vor der Zielgeraden etwas schlecht genommen und konnte so nicht mehr ganz vorne mitmischen. Im Endeffekt wurde es dann Gesamtplatz 16. und der 9. in meiner Altersklasse. Auf das Stockerl fehlten mir nur 3 Sekunden und so war ich sehr zufrieden mit meiner Leistung. Vor allem das Tempo machen, gemeinsam mit meinen drei Kollegen, machte richtig Spaß und lies mein Rennfahrerherz höher schlagen.

Großes Lob gilt den Veranstaltern, die ein perfekt organisiertes Rennen über die Bühne gebracht haben. Der 5 Seen Radmarathon in Mondsee wird auch im nächsten Jahr für mich wieder ein Fixtermin sein. 

Gesamtzeit: 1:51:12.39 / Schnitt: 40,5 km/h

Ergebnisliste: http://www.racetecresults.com/Results.aspx?CId=16658&RId=6055&EId=3​